The Barbarism of our Time/Die Barbarei unserer Zeit

English Version (German Version below)

“Bourgeois society stands at the crossroads, either transition to Socialism or regression into Barbarism.” [1]

When German communist Rosa Luxemburg wrote those words in 1916, Europe was tearing itself apart in the trenches of World War I. And although the world is not currently engaged in the self-destructive total war of the past century, yet again the question stands: Do we want the barbarity of modern capitalist society or a different, a better world?

Drastic words, some of you might say, and you would be right. But to understand why I feel compelled to ask this question, we have to look back to the last few days and what has happened in the United States and the US stock exchange more specifically.
Covid-19, the disease currently spreading around the globe in a pandemic not seen since the Spanish Flu ravaged the world shortly after World War I, is just ramping up in these days. We are at the beginning of this pandemic, not the middle or endpoint. As you all probably know all too well by now, “flattening the curve” is the order of the day. In all nations, healthcare systems have a breaking point that is reached when the rate of new cases with serious symptoms that require medical attention is hospitals outpace the rate at which patients are discharged, leading to a situation in which hospitals can no longer treat new patients. Which, in turn, massively increases the death toll of the epidemic. To put that into perspective: Germany has a hospital capacity of 8,0 per 1000 citizens [2], meaning that there are 8 intensive care beds in hospitals across the country for every 1000 citizens and 25.000 ventilators for mechanically assisted breathing in total across the whole country. [3] For the US the numbers are 2,77 beds for 1000 citizens [4] and 177.000 ventilators across the country. [5]

Just to repeat this, even though most of you will know by now: Flattening the curve of an outbreak is critical to prevent too many people getting critically ill at the same time, overwhelming the healthcare system with more critical cases then they can handle. If in the US 5 out of 1000 citizens get critically ill at the same time, more than half those people will, due to the number of available beds in hospitals, not get the medical attention they need and possibly die or duffer negative long-term consequences due to not getting properly treated.

That is why social distancing at the beginning of an outbreak is so crucial: Measures like these prolong the outbreak (something that sounds counterintuitive) and spread the number of people critically ill over a longer period of time, giving the hospital system of a given country much needed breathing space.

wMJBgLczxnQQBsEC9QBmuW-650-80.gif[6]

The costs of such an approach are obvious: Public life grinds to a stand-still, the economy suffers immensely due to trade coming to a halt alongside public life, but hundreds of thousands if not millions of lives are saved. An approach many countries, thankfully, have taken so far, even if it means massive economic damage and great restrictions on the freedoms of citizens many enjoy as a matter of course around the globe.

But not all. The United States, led by a man who has, over the course of this outbreak, changed his tune from downplaying the risks Covid-19 could pose for his country to finally listening to expert advice and taking necessary steps to flatten the curve and then – in his usual fashion – bragging about how he knew how bad things could get all along are yet again in for a change of course. And what he is now saying and how different sets of people are reacting to what he is saying should horrify the globe.

Let us look first at what the 45th president has said. Just as New York, the US state that, with over 25.000 cases, currently accounts for over half of all cases in the country, will soon reach the afore mentioned breaking point in its healthcare system, [7] Trump is openly talking about ending the national state of emergency by Easter. At the time of me writing this, Easter is just over two weeks away. To quote the man: “You are going to lose a number of people to the flu, but you are going to lose more people by putting a country into a massive recession or depression”. [8] Not only did the president get his diseases mixed up, he yet again, as he did several times in previous weeks, mistakenly compared the death toll of a seasonal Influenza epidemic to Covid-19. Just to put these numbers into perspective: The seasonal flu, depending on the severity of a certain year’s outbreak, comes with a death toll varying between 12.000 and 61.000 deaths in the United States and between 250.000 and 500.000 people globally, which is a mortality rate of about 0,1%. [9]

Covid-19, in comparison, currently sits at an estimated mortality rate of 3,4% according to the World Health Organization and the United States Centre for Disease Control. [10] To understand how severe of a difference that is, just compare the numbers: During an average Influenza season in the US, an estimated 20% of citizens contract the virus, including people who show no symptoms. [11] That means that the average flu epidemic infects 65.400.000 people (20% of the US’ 327.000.000 citizens) and kills 65.400 of those infected (or the afore mentioned 0,1%). Let us take the same numbers for Covid-19. If 20% of US citizens contract the disease, so the same 65.400.000 people, a mortality rate of 3,4% means that Covid-19 would, in the same situation, kill 2.223.600 people. Over two million compared to roughly sixty-five thousand. This cannot be emphasized enough: Covid-19 is not the flu. It is orders of magnitudes worse.

Yet the 45th president of the United States keeps on telling the public that this new pandemic isn’t worse than your average outbreak of the flu. This reckless behaviour could potentially cost millions of lives. But the true barbarism lies in the question of “why”. To understand why, look at this:

WhatsApp Image 2020-03-25 at 10.32.52[12]

On the 24th of March, the Dow Jones had its biggest one-day jump since 1933, ending at well over 11% compared to the previous market day. But contrary to what well known financial publications like the Wall Street Journal wrote that day [13], that meteoric rise in stock had nothing to do with the stimulus package the Senate and White House managed to tie up just today, the 25th of March. Because on the 24th, prospects for a potential deal between Senate Republicans and Democrats, who had for days blocked agreement over the stimulus package, only lightened well after the New York stock exchange had already closed. [14]

Instead, what happened on the same day shares on the stock exchange soared was Donald Trump’s FOX News town hall conference, in which he made the afore mentioned remarks about re-opening the US for business as usual as soon as Easter. [15]

And this is the true barbarism of our time. Donald Trump announcing measures that might mean the deaths of millions of American citizens made the Dow Jones sore higher than at any point in the last decades. American politicians, economists and media figures are now openly talking about sacrificing millions of lives in exchange for better stock exchange values. FOX News host Tucker Carlson just yesterday, on the 24th, interviewed the Lieutenant Governor of Texas, Dan Patrick, where he suggested senior citizens would gladly sacrifice their lives in order to, and I quote, “keeping the America that all America loves for their children and grandchildren.” [16] What the man means, of course, is the America stock brokers love and cherish, because the Dow Jones does not represent the prosperity of most American citizens, it represents the economic prosperity of a chosen few. Over 84% of all stock value is owned by just the richest 10% of American households. [17] It is these 10% that people are now asked to lay down their lives for.

And the United States is by no means alone in this. In Russia, for example, Covid-19 has no official death toll at all, because the officl statistics don’t refer to Covid-19 as a cause of death. At all. Rather pneumonia, one of the chief effects of severe cases of Covid-19, are listed as causes of death for those dying in Russian hospitals after contracting the new infection. Doctors publicly claiming what all the worlds knows – or should know – are threatened with legal action. Widespread testing is not available, which probably accounts for the comparatively low numbers of Covid-19 cases Russia has, and on top of that the Russian developed test for the desease seems to be highly ineffective. Public transportation is still in high use, resturants and other buissnesses remain open. And the Russian Orthody Church continues to hold mass, where believers are sharing in the communion from the same silver spoon. [18] All to both calm investors and lull the public into thinking its all-powerfull government is in complete controll.

If you have ever watched a documentary about the Aztecs and wondered to yourself how a society could possibly tolerate human sacrifices to please the gods, wonder no more: You live in one.

“Shamed, dishonored, wading in blood and dripping with filth, thus capitalist society stands. Not as we usually see it, playing the roles of peace and righteousness, of order, of philosophy, of ethics – as a roaring beast, as an orgy of anarchy, as a pestilential breath, devastating culture and humanity – so it appears in all its hideous nakedness.” [19]


 

Deutsche Version

„Die bürgerliche Gesellschaft steht vor einem Dilemma: Entweder Übergang zum Sozialismus oder Barbarei.“ [1]

Als die deutsche Kommunistin Rosa Luxemburg diese Worte im Jahr 1916 schrieb, zerfleischte sich Europa in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs. Und obwohl die Welt gegenwärtig nicht im selbstzerstörerischen Prozess eines Weltenbrands versinkt steht die Frage noch immer: Wollen wir die Barbarei der modernen kapitalistischen Gesellschaft oder eine andere, eine bessere Welt?

Drastische Worte, mögen einige von euch sagen, und ihr hättet recht. Aber um zu verstehen, warum ich mich gewzungen sehe, diese Frage zu stellen, sollten wir einen Blick auf die Ereignisse der vergangenen Tage werfen, besonders auf das, was in den USA und an der US-Börse vonstatten geht.

Covid-19, die Krankheit, die sich gegenwärtig über den Globus ausbreitet in einer Pandemie, wie sie die Welt seit der Spanischen Grippe kurz nach dem Ersten Weltkrieg nicht mehr gesehen hat, ist gerade erst dabei, sich voll zu entfalten. Dies ist der Beginn der Pandemie, nicht ihr Hochpunkt oder gar ihr Ende.  Wie ihr alle bestimmt bereits wisst, ist „flattening the curve“ der geflügelte Satz der Stunde. In allen Ländern der Welt haben die Gesundheitssysteme eine spezifische Grenze der Belastbarkeit, die dann erreicht wird, wenn die Rate der Neuerkrankungen mit schwerem Verlauf, die Behandlung in Krankenhäusern benötigen, in schnellerem Tempo ansteigt, als Patienten gesund aus den Krankenhäusern entlassen werden können, was zu einer Situation führt, in der Krankenhäuser neue Patienten nicht mehr behandeln können. Das wiederum hat einen drastischen Anstieg der Todesopfer zur Folge. Um das Ganze zu verdeutlichen: Deutschland hat eine Krankenhauskapazität von 8,0 zu 1000 Einwohnern [2], was bedeutet, dass auf 1000 Deutsche 8 Krankenhausbetten für Intensivpflege kommen. Darüberhinaus verfügt Deutschland übr 25.000 Beatmungsgeräte landesweit. [3] In den USA liegt die Zahl der Krankenhausbetten bei lediglich 2,7 pro 1000 [4] und es existieren landesweit insgesamt 177.000 Beatmungsgeräte. [5]

Nur, um das noch einmal zu wiederholen, auch wenn es viele von euch bereits wissen werden: „Flattening the curve“ ist überlebenswichtig, um zu verhindern, dass zu viele Menschen zur selben Zeit kritisch erkranken, weil sonst das Gesundheitssystem überlastet wird und Krankenhäuser einer Anzahl an kritisch erkrankten Menschen gegenüber stehen, die ihre eigenen Kapazitäten übersteigen. Wenn bspw. in den USA 5 von 1000 Menschen gleichzeitig schwer erkranken, wird mehr als die Hälfte dieser Menschen nicht die Krankenversorgung erhalten, die sie benötigen, weil nicht genug Betten in den Krankenhäusern zur Verfügung stehen. Die Folge: Eine rapide steigende Anzahl an Menschen, die entweder stirbt oder Langzeitfolgen der Erkrankung erleiden, weil ihnen nicht geholfen werden kann.

Das ist der Grund, warum Social Distancing zum Beginn einer Epidemie so wichtig ist: Maßnahmen wie diese verlängern den Ausbruch der Krankheit (was eigentlich kontraintuitiv klingt) und verbreiten die Anzahl kritisch Erkrankter über einen längeren Zeitraum, was den Krankenhäusern die Möglichkeit gibt, alle fachgerecht zu behandeln, die eine solche Behandlung benötigen.

wMJBgLczxnQQBsEC9QBmuW-650-80[6]

Die Kosten eines solchen Ansatzes sind offensichtlich: Das öffentliche Leben kommt zum Stillstand, die Wirtschaft leidet immens, weil der Handel zusammen mit dem öffentlichen Leben einfriert, aber hunderttausende, wenn nicht gar millionen Menschen werden vor dem Krankheitstod bewahrt. Ein Ansatz, den dankbarerweise die große Mehrheit der Staaten anwendet, auch wenn es für sie massive ökonomische Schäden und eine bisher ungekannte Einschränkung individueller Freiheiten bedeutet für Bevölkerungen, die diese bisher für selbstverständlich gehalten haben.

Aber nicht alle. Die Vereinigten Staaten, die von einem Mann geführt werden, der im Verlauf dieser Krise in seinen öffentlichen Äußerungen in rapider Geschwindigkeit wechselt vom Kleinreden der Krise zum Handeln nach den Empfehlungen von Experten, aber gleichzeitig – in typischer Manier – damit prahlt, schon immer geahnt zu haben, wie schlimm der Ausbruch der Krankheit werden würde, stehen erneut vor einem Kurswechsel um 180°. Und was Trump nun sagt, und wie einige darauf reagieren, sollte die Welt schockieren.

Lasst uns zuerst schauen, was der 45. Präsident der Vereinigten Staaten vor kurzem gesagt hat. Gerade zu einer Zeit, wo der Bundesstaat New York, der mit 25.000 Fällen für über die Hälfte aller Covid-19-Erkrankungen in den gesamten US verantwortlich ist, kurz vor dem zuvor erwähnten Überlastungspunkt seines Gesundheitssystems steht [7], spricht Trump öffentlich davon, den Nationalen Notstand bis Ostern beenden zu wollen. Zum Zeitpunkt, zu dem ich dies schreibe, liegt Ostern knapp über zwei Wochen entfernt. Um den Mann zu zitieren: “You are going to lose a number of people to the flu, but you are going to lose more people by putting a country into a massive recession or depression”. [8] Nicht nur, dass Trump hier zwei Krankheiten miteinander verwechselt, er vergleicht erneut die Sterblichkeitsrate von Covid-19 mit der der Influenza. Nur, um die Zahlen in Perspektive zueinander zu setzen: Die saisonale Grippe, abhängig von der Stärke des jährlichen Ausbruchs, kostet in den USA jedes Jahr zwischen 12.000 und 61.000 Menschen das Leben und weltweit zwischen 250.000 und 500.000, was einer Mortalitätsrate von ca. 0,1% entspricht. [9] Covid-19 hingegen liegt gegenwärtig laut Zahlen der WHO und des United States Center for Disease Control bei einer Sterblichkeitsrate von 3,4%. [10]

Um zu verstehen, wie drastisch dieser Unterschied ist, muss man nur die Zahlen vergleichen: Während einer durchschnittlichen Grippewelle erkranken schätzungsweise 20% aller US-Bürger an der Grippe, inklusive jener, die keine Symptome zeigen. [11] Das bedeutet, dass sich während einer solchen Grippewelle etwa 65.400.000 Menschen in den USA mit der Grippe infizieren (20% der ca. 327.000.000 Einwohner) und 65.000 dieser Infizierten versterben (also die zuvor erwähnten 0,1%). Wenn wir dieselben Werte für Covid-19 verwenden, sich also 20% oder 65.400.000 US-Bürger mit der Krankheit infizieren, bedeutet dies eine Sterblichkeitsrate von 3,4% 2.223.600 Tote. Über zwei Millionen im Vergleich zu knapp über fünfundsechzig Tausend. Man kann es gar nicht of genug betonen: Covid-19 ist nicht die Grippe, sondern um viele Größenordnungen schlimmer.

Und dennoch wird der 45. US-Präsident nicht müde, der Bevölkerung zu erzählen, die Covid-19 Pandemie sei nicht schlimmer als die saisonale Grippe. Dieses schockierend leichtsinnige Verhalten hat das Potential millionen Menschen das Leben zu kosten. Aber die wahre Barbarei liegt in der Frage nach dem „warum“. Um das zu verstehen, werft einen Blick hierauf:

WhatsApp Image 2020-03-25 at 10.32.52[12]

Am 24. März verzeichnete der Dow Jones seinen größten Anstieg an einem einzigen Tag seit dem Jahr 1933 mit einem Kursschluss von weit über 11% im Vergleich zum Vortag. Aber entgegen dem, was bekannte Finanzzeitschriften an jenem Tag behaupteten [13], hatte dieser kometenhafte Anstieg der Börse mit der Aussicht auf eine Einigung zwischen dem Senat und dem Weißen Haus um ein neues Rettungspaket, welches gerade heute, am 25. zustande gekommen ist, nichts zu tun. Denn am 24. hellten sich die Aussichten um eine Einigung im Streit zwischen Republikanern und Demokraten im Senat erst auf, als die Börse in New York schon lange geschlossen hatte. [14] Was stattdessen am selben Tag stattfand, war Donald Trumps Gesprächsrunde auf dem Sender FOX News, auf welcher er die erwähnten Äußerungen von sich gab, das Land bis Ostern wieder zu buissness as usual zurückführen zu wollen. [15]

Und dies ist es, was die Barbarei unserer Zeit ausmacht. Die Ankündigung Donald Trumps, dass er durch sein leichtfertiges Handeln potentiell Millionen von US Bürgern unnötig dem Virus-Tod überlassen würde, ließ den Dow Jones höher steigen als jemals in den vergangenen Jahrzehnten. Amerikanische Politiker, Ökonomen und Medienpersönlichkeiten reden seitdem offen darüber, dass es durchaus gerechtfertigt sei, millionen Menschen zu opfern im Gegenzug für steigende Aktienkurse. Gestern erst, am 24. März, interviewte der FOX News Reporter Tucker Carlson den Vizegouverneur des Bundesstaates Texas, der im Verlauf des Gesprächs nahelegte, dass eine Mehrheit der US-Senioren liebend gerne ihr Leben opfern würden, um „das Amerika, dass alle Amerikaner lieben, für ihre Kinder und Enkelkinder zu erhalten“. [16] Was er damit natürlich meint, ist das Amerika, welches Aktienmakler lieben und schätzen, denn der Dow Jones repräsentiert nicht das Wohlergehen der Mehrheit der amerikansichen Bürger, sondern den Wohlstand einer kleinen Minderheit. Denn über 84% aller Aktienwerte vereint sich im Besitz gerade einmal 10% der reichsten US-Bürger. [17] Es sind diese 10%, für die millionen Amerikaner nun ihr Leben opfern sollen.

Und die Vereinigten Staaten sind keineswegs alleine. In Russland werden bspw. keine offiziellen Todeszahlen zu Covid-19 gesammelt, denn die offiziellen Statistiken der russischen Gesundheitsbehörden führen Covid-19 nicht als Todesursache. Überhaupt nicht. Stattdessen werden z.B. Lungenentzündungen, eine der häufigsten Folgen schwerer Covid-19 Verläufe, als Todesursache für diejenigen geführt, die an den Folgen der neuen Erkrankung in russischen Krankenhäusern versterben. Ärzte, die öffentlich das Gegenteil behaupten, werden juristisch verfolgt und mit hohen Strafen bedroht. Flächendeckende Tests für Covid-19 stehen in Russland nach wie vor nicht zur Verfügung, was vor allem für die niedrigen offiziellen Fallzahlen verantwortlich sein dürfte, und darüber hinaus scheint der eigens in Russland entwickelte Test auf Covid-19 überaus unzuverlässig zu sein. Das öffentliche Verkehrswesen wird in allen russischen Metropolen noch immer stark benutzt, Restaurants und andere Geschäfte sind noch immer geöffnet. Und die Russisch-Orthodoxe Kirche hält weiterhin Messen ab, bei denen Gläubige das Abendmahl vom gleichen Silberlöffel einnehmen. [18] Alles, um Investoren zu beruhigen und die Öffentlichkeit in ein falsches Gefühl der Sicherheit zu hüllen und ihr den Glauben zu schenken, dass ihre allmächtige Regierung alles unter Kontrolle habe.

Solltet ihr jemals eine Dokumentation über die Azteken gesehen haben und euch gefragt haben, wie eine Gesellschaft es tolerieren kann, dass Menschen geopfert werden, um die Götter zu besänftigen, fragt euch nicht länger: Ihr lebt in einer.

„Geschändet, entehrt, im Blute watend, von Schmutz triefend – so steht die bürgerliche Gesellschaft da, so ist sie. Nicht wenn sie, geleckt und sittsam, Kultur, Philosophie und Ethik, Ordnung, Frieden und Rechtsstaat mimt ­ als reißende Bestie, als Hexensabbat der Anarchie, als Pesthauch für Kultur und Menschheit -, so zeigt sie sich in ihrer wahren, nackten Gestalt.“ [19]


[1] Luxemburg, Rosa: The Junius Pamphlet, https://platypus1917.org/wp-content/uploads/readings/luxemburg_junius.pdf, p. 6

[2] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/77168/umfrage/anzahl-von-krankenhausbetten-in-oecd-laendern/

[3] https://www.nytimes.com/2020/03/18/business/coronavirus-ventilator-shortage.html

[4] https://www.sccm.org/Blog/March-2020/United-States-Resource-Availability-for-COVID-19

[5] Same as [3]

[6] https://www.livescience.com/coronavirus-flatten-the-curve.html

[7] https://nypost.com/2020/03/23/coronavirus-update-today-pandemic-accelerating-new-york-city-an-epicenter/

[8] https://www.nytimes.com/2020/03/24/us/politics/trump-coronavirus-easter.html

[9] https://web.archive.org/web/20091020120444/http://www.themalaysianinsider.com/index.php/world/37983-h1n1-fatality-rates-comparable-to-seasonal-flu

[10] https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-death-rate/

[11] https://www.npr.org/sections/goatsandsoda/2020/03/20/815408287/how-the-novel-coronavirus-and-the-flu-are-alike-and-different?t=1585140164540

[12] Google stats for Dow Jones

[13] https://www.wsj.com/articles/global-stock-markets-dow-update-3-24-2020-11585012632

[14] https://www.cbsnews.com/news/senate-coronavirus-economic-stimulus-package-bill-2020-03-24/

[15] https://www.youtube.com/watch?v=wy3NrqNN9uU

[16] https://www.youtube.com/watch?v=y4BlkfrAgqg

[17] https://www.nber.org/papers/w24085.pdf , p. 19

[18] https://www.zeit.de/politik/2020-03/russland-coronavirus-infektionen-zahlen-pandemie

[19] Luxemburg, Rosa: The Junius Pamphlet, https://platypus1917.org/wp-content/uploads/readings/luxemburg_junius.pdf, p.3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s